5 Speicher- und Umwandlungstechnologien|Fragestellungen|

Sind die Forschungsschwerpunkte aus Ihrer Sicht richtig gesetzt? Welche fehlen und warum?

1
0

Auf gutem Weg | Da fehlt es noch weit

11 Gedanken zu „Sind die Forschungsschwerpunkte aus Ihrer Sicht richtig gesetzt? Welche fehlen und warum?

  1. Steinhäusler Markus

    Die Betrachtung von rezyklierbaren Werkstoffen oder veredelten Rohstoffen (z.B. direktreduziertes Eisenerz) als Energiespeicher sowie generell die gesamthafte Betrachtung der Energiesysteme einschließlich der Verbraucher und Speicher sollte Teil dieser Diskussion werden.

    0

    0
  2. Puntigam Rupert

    Entscheidend wäre es auch zu all den Technologien eine öffentlich zugängliche Lessons-Learned Datenbank mit Beispielen von optimalen gewinnbringenden Anwendungen zu erstellen. = Dissemination !!!
    z.B. Photovoltaik (Beispiele die sich rechnen weil …(Mehrfachnutzen));
    Auch könnten für kommende Projekte Kosten vermieden/reduziert werden.

    0

    0
  3. Puntigam Rupert

    Ad Geothermie:
    Geothermisch kann Wärme direkt genutzt, oder aber auch bei höheren Temperaturniveaus verstromt werden. Für diese Geothermischen Kraftwerke gilt es (wie bisher für thermische Kraftwerke), aufgrund der teils sehr korrosiven Geothermalwässer, geeignete Werkstoffe und Komponenten zu entwickeln.

    0

    0
  4. Wien Energie GmbH

    zu Punkt Wärmepumpen und Kälteanlagen:
    Ein weiterer Forschungsschwerpunkt sollte im Bereich der Hochtemperatur-Wärmepumpen zur Einbindung von Abwärme ins Fernwärmenetz liegen. Speziell durch den steigenden Kältebedarf im urbanen Raum ergeben sich neue Anwendungsfelder. Mittels Wärmepumpen kann die Abwärme aus der Kälteerzeugung (8°C) in das Fernwärmenetz eingespeist werden (85°C). Durch Pilotprojekte können noch offene Forschungsfragen (Schmierung, Kältemittel, rechtliche Rahmenbedingungen, etc.) geklärt werden, um eine Marktdurchdringung zu ermöglichen.
    Weiters bietet es sich an, integrative Konzepte zur Kombination von Eisspeichern (zur Spitzelastabdeckung) und Kältenetzen in Form von Demoprojekten zu erforschen.
    Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Nutzung von Wärmepumpen ist die Flexibilität (hinsichtlich Leistung und Temperaturen), um flexiblere Fahrweisen zu ermöglichen. Ein Teillastverhalten von 20% wäre wünschenswert. In diesem Bereich ist erhöhter Forschungsbedarf vorhanden.

    0

    0
  5. Wien Energie GmbH

    zu Geothermie:
    Die Forschungsfragen im Bereich Tiefe Geothermie werden als richtig und notwendig betrachtet (Erkundung, Erschließung, Reservoirmanagement, Seismische Untersuchungen, Monitoring, etc.). Speziell der Raum Wien (Wiener Becken) ist durch das Vorhandensein eines Fernwärmenetzes (unter den drei größten Europas) privilegiert für die Nutzung der Tiefen Geothermie zur erneuerbaren urbanen Wärmeversorgung. Wien verfügt über ein theoretisch nutzbares Geothermiepotential von bis zu 300 MW thermisch. Mit nur einer Geothermieanlage von rd. 40 MW thermisch können ca. 40.000 Haushalte versorgt und 130.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Um dieses enorme Potential heben zu können, ist ein entsprechender Stellenwert dieser Technologie und eine ausreichende Dotierung der Förderprogramme notwendig

    0

    0
  6. Thomas Steffl | scenario editor e.U.

    Die Photovoltaik sollte nicht nur „off grid“ berücksichtigt werden, um einen fundierten Kompetenz-Grundstock in Österreich aufzubauen bzw. zu halten.
    Die Solarthermie ist deutlich detaillierter aufgeschlüsselt als die anderen Technologiegruppen.

    0

    0
  7. ANDRITZ HYDRO GmbH

    zu Punkt Wasserkraft
    Neuer Unterpunkt: Untersuchung der Erbringung neuer Systemdienstleistungen in Hinblick auf technische Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Abnutzung der Anlage.

    Hintergrund: Mit dem Wegfall thermischer Großanlagen in der zukünftigen Erzeugungsstruktur werden von diesen bisher bereitgestellte Systemdienstleistungen von anderen Anlagen übernommen werden. Dazu prädestiniert ist der in Österreich vorhandene große Park von Pumpspeicheranlagen, die effiziente Nutzung dieses vorhandenen Potenzials stellt wohl auch die kostengünstigste Variante zur Bewältigung dieser für die Systemstabilität notwendigen Aufgabe dar.

    0

    0
  8. Puntigam Rupert

    Wo findet man die PHOTOVOLTAIK ???
    Dies wird der größte Erneuerbare Markt der Zukunft und warum ist dies kein österreichisches Forschungsgebiet? ES gibt nicht nur PV-Module vom Ausland sondern auch weitere Komponenten wie Wechselrichter und Unterkonstruktionen sowie Vormaterialien die von österreichischen Betrieben erzeugt werden und weiterhin beforscht werden müssen!!!

    0

    0
  9. Puntigam Rupert

    Elektrische Batteriespeicher sind und werden die Speicher der Zukunft – dazu gibt es in Österreich nahezu nichts!?

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.